Die Geschichte des Unternehmens

Von der Schmiede zum Stahlbau...

 

In den 1950er Jahren wurde vom Schmiedemeister Hermann Immken in der Parkstraße in Gehlenberg eine Schmiedewerkstatt gegründet. Wo zu Anfang auch noch Pferde beschlagen wurden, begann er später mit Schmiede- und Werkstattarbeiten für landwirtschaftliche Betriebe.

 

In den 1960er Jahren wechselte er den Standort und zog mit seiner Familie in die Hauptstraße, wo er eine Werkstatt mit angegliederter Tankstelle übernahm. Aufgrund gestiegener Anforderungen und der fortschreitenden Technik wurden hier auch Schweißarbeiten durchgeführt und komplizierte Landmaschinen repariert und gewartet.

 

1982 übernahmen Landmaschinenmechanikermeister Wilhelm Immken und seine Ehefrau Luise den elterlichen Betrieb. In den folgenden Jahren entwickelte sich das Tätigkeitsfeld immer mehr vom landwirtschaftlichen Bereich hin zum Stahlbaubetrieb. Neue Maschinen wurden angeschafft und der Mitarbeiterstamm ausgeweitet. Im Jahre 1991 wurde die erste Stahlhalle angefertigt.

 

Somit war der Grundstein für die Immken Stahlhallenbau & Landtechnik GmbH, wie sie heute existiert, gelegt. Heute befindet sich das Unternehmen nach einem Umzug im Jahre 2006 im Gewerbegebiet in Gehlenberg und beschäftigt mittlerweile rund 30 Mitarbeiter.